Aktuelle Fussball-Nachrichten

Aktuelle Inhalte auf Eurer Seite könnt Ihr leicht über RSS Feeds einbinden. Hier seht ihr z.B. den RSS Feed von Sport 1. Ein Mausklick genügt und Ihr könnt Ihn anpassen, einen anderen auswählen oder den bestehenden löschen.



Dienstag, 12. Dezember 2017

Köln kurios: Hennes soll zum Torjäger werden

Dem taumelnden Bundesligisten 1. FC Köln gehen allmählich die Spieler aus. Zu den ohnehin schon Verletzten gesellten sich noch die Offensivspieler Sehrou Guirassy (Entzündung unter dem Zehennagel), der vier der neun Kölner Saisontore erzielt hat, und der Japaner Yuya Osako (Lungenentzündung).

Auch Außenverteidiger Konstantin Rausch steht Interimstrainer Stefan Ruthenbeck im Spiel bei Rekordmeister Bayern München am Mittwoch (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) wegen körperlicher Erschöpfung nicht zur Verfügung.

Rückt Maskottchen Hennes nach?

Claudio Pizarro wird ebenfalls nicht rechtzeitig fit, um im Spiel bei seinem Ex-Klub eine Option im Sturm zu sein, teilte der Coach mit. Somit bleiben Ruthenbeck aus dem Profikader für die Offensive nur noch der gelernte Außenverteidiger Lukas Klünter sowie der äußerst formschwache Christian Clemens.

Der Klub reagierte nun mit einer "besonderen Maßnahme". Köln stellte einen Antrag auf Erteilung einer Spielberechtigung - und zwar für Maskottchen Hennes! Der am 10. März 2007 geborene Hennes hat sogar einen akademischen Grad: Goat. Zumindest den Humor hat der Tabellenletzte nicht verloren.

Trotz der angespannten Personallage will Ruthenbeck vor dem Spiel des Tabellenletzten beim Rekordmeister nicht aufgeben. "Wir können nicht wie eine kleine Maus vor der großen Schlange stehen", sagte er, gab aber immerhin zu: "Wir fahren nicht als Favorit nach München."

Seit Wochen fallen immer wieder wichtige Spieler aus. Unter anderem die Stammspieler Jonas Hector, Leonardo Bittencourt, Dominic Maroh, Marco Höger, Simon Zoller, Marcel Risse und Jhon Cordoba stehen nicht zur Verfügung. Diese Ausfälle kann das Team bislang nicht kompensieren.


Dienstag, 12. Dezember 2017

Tedesco adelt Trainerkollegen Baum

Domenico Tedesco vom FC Schalke 04 hat seinen Augsburger Trainerkollegen Manuel Baum in höchsten Tönen gelobt. Vor dem Duell der beiden Klubs am Mittwoch (20.30 Uhr im LIVETICKER) in Gelsenkirchen erklärte der Coach des Tabellendritten über Baum: "Er hat es geschafft, das Augsburger Spiel zu perfektionieren. Er hat eine ganz klare Spielidee."

Schalke liegt vor dem vorletzten Hinrundenspieltag nur drei Punkte vor dem FC Augsburg, der im Verlauf der bisherigen Saison die Rolle des Abstiegskandidaten abgelegt hat und sich in Tuchfühlung zu den Europapokalplätzen bewegt.

Ein Einsatz von Nationalspieler Leon Goretzka ist laut Tedesco auch am Mittwoch noch nicht zu erwarten. Bei dem 22-Jährigen, der zuletzt wegen einer knöchernen Stressreaktion im Unterschenkel pausieren musste, wolle man "nichts riskieren". Der Österreicher Alessandro Schöpf (23) könne nach überstandener Kapselverletzung im linken Knie dagegen "wieder eine Option werden".


Dienstag, 12. Dezember 2017

Transferticker: Neue Gerüchte um Giroud und BVB

  • Bayern "zahlen nicht jeden Preis" für Wagner (14.14 Uhr)
  • Neue Gerüchte um Giroud und BVB (13.27 Uhr)
  • Arsenal will Özil zum Rekordverdiener machen (9.20 Uhr)

+++ Donnarumma will Vertrag annullieren +++

Klagt sich Torwart Gianluigi Donnarumma aus seinem Vertrag beim AC Mailand? Wie die seriöse Tageszeitung Corriere della Sera berichtet, prüft Donnarummas umstrittener Berater Mino Raiola, den Kontrakt des 18-Jährigen wegen "Verletzung der Moral" zu annullieren.

Der Vertrag war nach wochenlangem Hickhack erst im vergangenen Juli bis 2021 verlängert worden.

Raiola will vor dem italienischen Fußballverband geltend machen, dass sein Schützling bei der Unterschrift hohem psychologischen Druck ausgesetzt worden sei und er das Schriftstück nicht hätte unterschreiben dürfen.

Zudem seien weder Raiola noch der Anwalt des Teenagers bei der Vertragsunterschrift zugegen gewesen. 

Hintergrund der Aktion sei Raoilas Versuch, Donnarumma im kommenden Sommer ablösefrei zum französischen Top-Klub Paris St. Germain zu transferieren. Bei einer Annullierung der Verlängerung würde der Vertrag des viermaligen Nationalspielers Donnarumma am 30. Juni 2018 enden.

+++ 14.14 Uhr: Bayern "zahlen nicht jeden Preis" für Wagner +++

Der Wechsel von Sandro Wagner zum FC Bayern entwickelt sich immer mehr zur Hängepartie.

Knackpunkt ist weiterhin die hohe Ablöseforderung der TSG Hoffenheim für den noch bis 2020 vertraglich gebundenen Nationalspieler. "Es geht letztendlich um die Finanzen, sonst nichts. Da muss man einfach ein bisschen Geduld haben", informierte Bayern-Trainer Jupp Heynckes am Dienstag über den Zwischenstand.

Und Heynckes bekräftigte: "Es ist auch richtig so, dass der FC Bayern nicht bereit ist, jeden Preis dafür zu bezahlen. Man muss realistisch bleiben. Wir haben Zeit, wir haben Geduld. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob es realisierbar ist."

Als Ablösesumme für den 30 Jahre alten Confed-Cup-Sieger waren zuletzt zwölf Millionen Euro im Gespräch.

TSG-Trainer Julian Nagelsmann rechnet derweil mit einem Abgang Wagners, hofft aber noch auf weitere Einsätze des momentan mit Adduktorenproblemen pausierenden Offensivmanns. "Stand heute gehe ich natürlich davon aus, dass Sandro nochmal für uns aufläuft. Wenn es irgendetwas zu verkünden gibt, werden wir das tun", sagte Nagelsmann auf der Jahreshauptversammlung der TSG am Montag.

+++ 13.50 Uhr: Heynckes empfiehlt neuen Ulreich-Vertrag +++

Trainer Jupp Heynckes hat der Führungsriege des FC Bayern eine Vertragsverlängerung mit Neuer-Vertreter Sven Ulreich nahe gelegt.

Der 72-Jährige riet, den im Sommer 2018 auslaufenden Vertrag "so schnell wie möglich zu verlängern. Er hat sich super entwickelt, die Mannschaft hat Vertrauen zu ihm hat. Wir sitzen ruhig draußen, wenn er spielt."

Auch Heynckes wies deshalb die Gerüchte zurück, wonach die Bayern im Winter einen neuen Torwart holen würden. Darüber habe man "nicht eine Sekunde gesprochen. Ich habe keine Zweifel an Sven." Man sei bei den Torhütern "gut aufgestellt".

+++ 13.27 Uhr: Neue Gerüchte um Giroud und BVB +++

Bereits im vergangenen Sommer gab es Gerüchte um einen Wechsel von Olivier Giroud zu Borussia Dortmund - nun erhalten die Spekulationen um den französischen Nationalspieler neue Nahrung.

Wie das französische Portal Le 10 Sport berichtet, hat der BVB angeblich im Falle eines Abgangs von Starstürmer Pierre-Emerick Aubameyang Arsenal-Angreifer Giroud als möglichen Ersatz im Visier.

Demnach soll Giroud sogar schon im Winter an einen Wechsel denken, da er mangels Einsatzzeiten bei den Gunners um seine WM-Teilnahme mit der "Equipe tricolore" fürchte.

Sein Coach Arsene Wenger schob den Spekulationen um einen vorzeitigen Abschied von Giroud jedoch einen Riegel vor. "Ich persönlich möchte, dass er bis Saisonende beim Klub bleibt, dann sehen wir weiter", sagte Wenger auf einer Pressekonferenz am Dienstag.

Gegen einen Winterwechsel zum BVB spricht zudem, dass Giroud in der Europa League nicht spielberechtigt wäre, da er schon mit Arsenal in diesem Wettbewerb in der laufenden Saison zum Einsatz kam. Auch gilt ein Abgang von Aubameyang im Winter als unwahrscheinlich.

"Er ist nicht nur Ersatz für mich, er ist ein sehr guter Spieler. Ich habe eine Menge guter Stürmer, ich kann sie nicht alle gleichzeitig spielen lassen", ergänzte Wenger. Girouds Vertrag bei den Londonern läuft bis 2019.

+++ 10.29 Uhr: Ex-Löwen-Coach geht nach China +++

Ein halbes Jahr nach dem Abstieg mit 1860 München aus der zweiten Liga hat Vitor Pereira einen neuen Job gefunden.

Der 49-jährige Portugiese wurde am Dienstag als neuer Trainer des chinesischen Erstligisten Shanghai SIPG vorgestellt. Pereira übernimmt das Amt von seinem Landsmann Andre Villas-Boas, der sich in nächster Zeit seinem Hobby Motorsport widmen und an der Rallye Dakar teilnehmen will.

Villa-Boas landete in der abgelaufenen Saison mit dem Team auf Platz zwei hinter Meister Guangzhou Evergrande, in der asiatischen Champions League scheiterte SIPG im Halbfinale, auch im chinesischen FA Cup ging man trotz Finalteilnahme leer aus.

"Ich werde mein Bestes geben, um dem Klub zu helfen, unsere Ziele zu erreichen. Ich weiß, was der Klub will und ich weiß, was ich in meiner Karriere will - wir wollen Titel gewinnen", sagte Pereira auf seiner Antrittspressekonferenz.

+++ 9.20 Uhr: Arsenal will Özil zum Rekordverdiener machen +++

Die Zeit drängt beim FC Arsenal: Im kommenden Sommer läuft der Vertrag von Mesut Özil aus, aber bereits im Wintertransferfenster könnte der Weltmeister einen Vorvertrag bei einem anderen Klub unterschreiben - das wollen die Gunners möglichst mit aller Macht verhindern.

Englischen Medienberichten zufolge planen die Londoner einen letzten Versuch, um den offensiven Mittelfeldspieler doch noch von einer Vertragsverlängerung zu überzeugen.

Wie die Daily Mail schreibt, soll Özils wöchentliches Gehalt bei diesem finalen Angebot nahe an der 300.000-Pfund-Marke (umgerechnet rund 340.000 Euro) liegen. Laut Mirror bot Arsenal dem 29-Jährigen zuletzt 275.000 Pfund (310.000 Euro).

Sollte Özil den neuen Vertrag unterzeichnen, würde der Nationalspieler zum bestbezahlten Spieler in der Arsenal-Historie aufsteigen.

Özil ist heiß umworben, zuletzt wurde er mit Manchester United und dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. Währenddessen schaut sich Arsenal bereits nach möglichen Alternativen um, so sollen die Gunners bereits ein Auge auf Goncalo Guedes von Paris Saint-Germain und Thomas Lemar von AS Monaco geworfen haben.

Montag, 11. Dezember:

+++ 22.18 Uhr: Bayerns Plan mit Robben und Ribery +++

Bisher gab es keine offiziellen Vertragsverhandlungen zwischen dem FC Bayern München und seinen beiden Superstars - Franck Ribery und Arjen Robben, deren Verträge jeweils im Sommer 2018 auslaufen.

Jetzt nennt Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge in der tz den Vertragsplan des deutschen Rekordmeisters: "Es sind beides extrem hochverdiente Spieler. Wir wissen, was wir an ihnen haben. Sie haben beide eine große Bedeutung für uns. Aber wichtig ist auch, wie es mit ihnen weitergeht. Das werden wir sicherlich nicht jetzt zeitnah entscheiden, aber wir werden mit beiden seriöse Gespräche führen. Ich sag mal irgendwann Anfang Frühjahr."

Damit wird sich die kongeniale Flügelzange "Robbery" noch eine Weile gedulden müssen - was damit zu tun haben dürfte, dass die Bayern auch in der Trainer-Frage noch Klarheit schaffen müssen.Robben hatte am Wochenende aber auch selbst erklärt, dass er, was die Vertragsgespräche angehe, "total entspannt" sei.

+++ 12.02 Uhr: Bayern dementiert Spekulationen um Leno +++

Wechselt Bernd Leno im Winter zum FC Bayern? Diese Meldung der Bild sorgte am Sonntagabend für Wirbel. Planen die Bayern schon konkret die Nachfolge von Manuel Neuer, weil das Comeback des verletzten Kapitäns völlig unklar ist?

"Diese Berichterstattung entbehrt jeder Grundlage", teilten die Münchner am Montag mit. "An dieser Geschichte der Bild-Zeitung ist nichts dran, das ist eine totale Ente", sagte Hasan Salihamidzic, Sportdirektor des FC Bayern. "Der FC Bayern München wird rechtliche Schritte einleiten. Mit unseren Torhütern sind wir sehr zufrieden", ergänzt Salihamidzic.

Das Boulevardblatt hatte berichtet, Bayern wolle Leno im Winter verpflichten und im Tausch könne Neuers Vertreter Sven Ulreich nach München wechseln. Dies hatte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler zuvor bei SPORT1 dementiert.

+++ 11.16 Uhr: Leno zu Bayern? Völler: "Kokolores!"

Wechselt Bernd Leno schon im Winter zum FC Bayern? Diese Meldung der Bild-Zeitung sorgte am Sonntagabend für großes Aufsehen.  Planen die Bayern schon konkret die Nachfolge von Manuel Neuer, weil das Comeback des verletzten Kapitäns völlig unklar ist?

Eine schöne Geschichte, aber nach Angaben von Rudi Völler komplett aus der Luft gegriffen. "Das ist Kokolores", sagte der Sportchef von Bayer Leverkusen auf SPORT1-Anfrage.

Anders als berichtet weiß man beim Werklsklub auch nichts vom angeblichen Interesse der Münchner an Leno, habe daher auch bisher weder einen Transfer in der Winterpause noch einen Tausch mit Sven Ulreich ablehnen müssen.

Selbst wenn eine solche Anfrage käme, werde man Leno keine Frage mitten in der Saison erteilen, heißt es bei Bayer.

Für den 25-Jährigen sei ein Wechsel zum FCB ohnehin kein Thema, da er seine Ambitionen auf eine Teilnahme an der WM in Russland nur als unumstrittene Nummer 1 wahren könne. "Ein Bernd Leno setzt sich nicht auf die Bank. Deshalb ist das eine totale Ente", sagt einer aus dem Verein.

+++ 10.07 Uhr: Dortmund will Spieler aussortieren +++

Auf der Trainerposition hat Borussia Dortmund am Sonntag den Wechsel vollzogen. Peter Stöger übernimmt von Peter Bosz. Möglich, dass es beim BVB bald auch im Spielerkader einige Veränderungen geben wird.

Mehrere Profis seien Kandidaten, im Winter-Transferfenster ausgeliehen zu werden, berichtet die Süddeutsche Zeitung. Unter ihnen soll Ömer Toprak sein, der in Dortmund seine Leistung bisher nicht abrufen konnte und bei einem anderen Verein wieder Fuß fassen könnte. Toprak war erst im Sommer von Bayer Leverkusen nach Dortmund gewechselt.

Als ein möglicher Zugang für die Abwehr gilt der 22 Jahre alte Innenverteidiger Manuel Akanji vom FC Basel. Neben dem Schweizer wäre auch der Belgier Leander Dendoncker (RSC Anderlecht) ein Kandidat. Der BVB soll den 22-Jährigen seit Sommer auf dem Schirm haben.

+++ 09.55 Uhr: Bobic glaubt an Bayern-Trainer aus dem Ausland ++++

Sportvorstand Fredi Bobic von Eintracht Frankfurt hat trotz der Bayern-Gerüchte um seinen Trainer Niko Kovac "ein gutes Gefühl", dass der Kroate am Main bleibt. "Niko hat einen Vertrag bei uns, und wir gehen klar und offen miteinander um. Da mache ich mir gar keinen Kopf", sagte der 46-Jährige dem kicker: "Die Bayern werden schon jemanden finden, aber sicherlich im Ausland."

Der Rekordmeister solle "einen richtig großen Trainer holen mit einem großen Namen", sagte Bobic: "Das gehört auch zu Bayern. Das ist eine globale Marke. Ich muss immer wieder schmunzeln: Erst war Julian Nagelsmann schon fast in München, jetzt Niko Kovac, Ralph Hasenhüttl zwischendrin auch noch - der hat gleich abgewinkt. Und der Nächste ist dann Domenico Tedesco."

+++ 09.48 Uhr: Real bietet 25 Millionen für Bilbaos Torwart +++

Real Madrid will sich auf der Suche nach einem Torwart für die Zukunft nicht lumpen lassen und ist offenbar bereit, für seinen Wunschkandidaten tiefer in die Tasche zu greifen als eigentlich nötig.

Um Kepa Arrizabalaga, aktuell Stammkeeper bei Athletic Bilbao, nach Madrid zu holen, bietet Spaniens Rekordmeister offenbar 25 Millionen Euro als Ablöse. Das berichtet die Marca. Dabei soll die Klausel im Vertrag des 23-Jährigen nur bei 20 Millionen liegen. Und: Kepas Vertrag in Bilbao läuft im Sommer aus, dann wäre der Schlussmann, der im November gegen Costa Rica sein Länderspieldebüt für Spanien gab, sogar ablösefrei.

+++ 09.12 Uhr: Hitzfeld kritisiert Dortmunds Transferpolitik +++

Ottmar Hitzfeld hat für die sportliche Talfahrt von Borussia Dortmund mit etwas anderem, als dem beurlaubten Trainer Peter Bosz begründet. Für Hitzfeld liegt die BVB-Krise klar an einer schlechten Transferpolitik. 

Der ehemalige BVB- und Bayern-Coach sagte der dpa: "Dortmund braucht den ein oder anderen besseren Abwehrspieler. Der Trainer kann ja auch nur mit den Spielern arbeiten, die er zur Verfügung hat."

"Eines ist für mich klar: Wenn man sich verstärken will, dann eher in der Defensive. Man braucht einfach mehr Qualität", sagte der 68-Jährige.

+++ 09.01 Uhr: Werder sucht Ersatz für Bartels +++

Die Freude über den 2:1-Sieg in Dortmund wurde bei Werder Bremenvon der schweren Verletzung von Fin Bartels getrübt. Der Flügelspieler fällt mit einem Achillessehnenriss bis zum Saisonende aus, ein Ersatz soll her.

"Natürlich müssen wir uns Gedanken machen, wenn ein Stammspieler und Leistungsträger mehrere Monate fehlt", sagte Manager Frank Baumann dem kicker. Als mögliche Kandidaten werden Kingsley Schindler vom Zweitliga-Überraschungsteam Holstein Kiel und der Belgier Maxime Lestienne vom russischen Erstligisten Rubin Kasan gehandelt.

Sonntag, 10. Dezember:

+++ 19.25 Uhr: Daran hakt der Wagner-Deal +++

Dass der FC Bayern in der Winterpause gerne Sandro Wagner von der TSG Hoffenheim verpflichten würde, ist kein Geheimnis mehr.

In trockenen Tüchern ist der Deal aber noch nicht. Das stellte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge am Rande eines Fanclub-Besuchs in Mühldorf klar.

"Wir haben noch keine Einigung. Ich glaube, der Trainer von Hoffenheim war mir da ein bisschen zu forsch mit der Aussage am letzten Donnerstag", sagte er.

TSG-Coach Julian Nagelsmann hatte zuvor erklärt, er gehe davon aus, dass der Verkauf des 30 Jahre alten Stürmers "in den nächsten ein, zwei Wochen über die Bühne" gehen werde.

Rummenigge erklärte, woran der Transfer noch hakt: "Es wird sicherlich in diesem Jahr noch ein Gespräch dazu geben und dann wird man sehen, ob man sich einigt. Es geht natürlich um die Finanzen, ganz klar. Es geht bei jedem Transfer ums Geld. Da brauchen wir nicht groß drum herumreden."

Hoffenheim soll laut kicker zwischen 15 und 18 Millionen Euro Ablöse für Wagner fordern, den Bayern ist das noch zu teuer.

+++ 17.24 Uhr: Englische Top-Teams heiß auf Augsburgs Max +++

Mit seinen starken Leistungen ist Philipp Max in dieser Saison der Shootungstar beim FC Augsburg. Der 24 Jahre alte Linsverteidiger, der einst in der Jugend beim TSV 1860 München, dem FC Bayern und Schalke 04 spielte, hat sich ins Blickfeld der Nationalmannschaft gespielt - und auch internationale Spitzenvereine auf sich aufmerksam gemacht.

Der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp, Manchester United und Tottenham Hotspur sollen Max auf ihrer Liste haben, schreibt die Mail on Sunday. Auch der FC Everton gehöre zu den Klubs, die Max beobachten.

Max, dessen Vater Martin einst als Torjäger u.a. für Schalke, Mönchengladbach und 1860 spielte, war 2015 vom Karlsruher SC nach Augsburg gewechselt. Mit der deutschen Auswahl gewann er 2016 in Rio de Janeiro Olympia-Silber. Sein Vertrag beim FCA läuft bis 2022.

+++ 16.17 Uhr: City-Star Sterling flirtet mit Spanien +++

Raheem Sterling ist einer der Spieler der Stunde in der englischen Premier League. Mit neun Toren und vier Vorlagen hat der Rechtsaußen großen Anteil am Höhenflug von Tabellenführer Manchester City.

Der gebürtige Jamaikaner, der als Kind nach London zog, als 15-Jähriger zum FC Liverpool wechselte und 2015 für umgerechnet 62 Millionen Euro nach Manchester kam, kann sich eine Zukunft außerhalb Englands gut vorstellen. "Ich bin glücklich bei ManCity, aber niemand weiß, was die Zukunft bringt. Ich würde definitiv gern einmal im Ausland spielen", sagte Sterling der Daily Mail.

"Spanien ist attraktiv, da ist das Wetter fast immer gut", meinte der 23-Jährige. Eine Rückkehr nach London, wo er in der Jugend der Queens Park Rangers seine Karriere begann, kommt für Sterling nicht in Frage. "Nein, London geht nicht. Da wäre ich zu nahe bei meinen Freunden", sagte Sterling. In Manchester kann er sich anscheinden besser auf den Fußball konzentrieren.

+++ 13.35 Uhr: Arsenal sucht Ersatz für Özil und Sanchez +++

Der FC Arsenal schaut sich offenbar bereits nach Ersatz für Mesut Özil und Alexis Sanchez um. Die Verträge der beiden Superstars laufen im Sommer aus und bislang konnten sich die Londoner mit Özil und Sanchez nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen.

Wie die Daily Mail berichtet, hat Arsenal Teammanager Arsene Wenger aus diesem Grund ein Auge auf Goncalo Guedes von Paris Saint-Germain und  Thomas Lemar von AS Monaco geworfen.

Guedes ist momentan an den FC Valencia ausgeliehen und wurde zuletzt auch schon mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Zwar ist im Sommer die Rückkehr zu den Parisern geplant, dennoch ist ein Wechsel zu den Gunners gut vorstellbar.

Denn der Scheich-Klub wurde von der FIFA auf Grundlage des Financial Fair Play für die Millionen-Deals mit Neymar und Kylian Mbappe ermahnt. Um diese Ausgaben zu regulieren, läge ein Verkauf von Guedes nahe.

An Lemar war Arsenal bereits im vergangenen Sommer dran. Der Wechsel des Franzosen scheiterte trotz eines 100-Millionen-Euro-Angebots.

Nun startet Wenger einen neuen Angriff auf den 21-Jährigen – bereits im Winter. Jedoch wird der Premier-League-Verein Mühe haben, erneut eine solch horrende Summe zu bieten. Manchester City soll im Sommer 70 Millionen für den Chilenen geboten haben, doch Sanchez' Vertrag läuft im Sommer aus. Dann würde Arsenal kein Geld mehr für ihn bekommen.

+++ 10.51 Uhr: Heidel kündigt Verstärkungen für Winterpause an +++

Sportchef Christian Heidel vom Bundesligisten Schalke 04 hat Verstärkungen für die Rückrunde angekündigt.

"Es sind die Pläne des Trainers. Ich versuche sie unter der Berücksichtigung der wirtschaftlichen Voraussetzungen umzusetzen", sagte Heidel nach dem 1:1 (0:1) bei Borussia Mönchengladbach.

Man werde zwar nicht mit dem Einkaufswagen durch die Gegend fahren, so Heidel, aber ein, zwei Neuzugänge seien geplant. In erster Linie wird Verstärkung für die linke Offensivseite gesucht. "Wenn da etwas passiert, sind wir relativ dünn besetzt", sagte Heidel.

Samstag, 9. Dezember:

+++ 19.23 Uhr: Verwirrung um Romero - VfB-Wechsel geplatzt +++

Der Rekord-Transfer von Maximiliano Romero zum Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart war so gut wie fix. Jetzt ist aber laut der Sport Bild der Wechsel in allerletzter Sekunde doch noch geplatzt.

Die Schwaben sollen die Verhandlungen mit Velez Sarsfield beendet haben, da die Ablöseforderungen für das 18-jährige Sturm-Juwel zu hoch waren. 

Zuvor vermeldeten diverse Medien, dass der VfB sein Angebot für Romero von acht auf zehn Millionen Euro erhöht habe. Das war allerdings dem Klub aus Buenos Aires wohl zu wenig.

Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke soll nun die Transferposse um den Argentinier endgültig beendet haben. Es wäre der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte gewesen.

Des Weiteren schreibt das Sportmagazin, dass Romeros Weg trotzdem nach Europa führt: PSV Eindhoven soll sich jetzt das argentinische Sturm-Talent geschnappt haben.

+++ 15.38 Uhr: Rekord-Ablöse! Romero bestätigt VfB-Wechsel +++

Der VfB Stuttgart steht kurz vor der Verpflichtung des argentinischen Stürmers Maximiliano Romero, das bestätigte das 18-jährige Talent argentinischen Medien.

"Ich werde mit meiner gesamten Familie nach Deutschland gehen", sagte der Stürmer von Belez Sarsfield (neun Tore in 36 Spielen) dem Radiosender La Red, der mit zehn Millionen Euro Ablöse neuer Rekordtransfer (bisher 8 Millionen Euro für Zdravko Kuzmanovic) der Schwaben wäre.

Das Angebot freue ihn für seine Familie, den Club und sich selbst, fügte er hinzu.

Eine endgültige Bestätigung des Vereins um Sportdirektor Michael Reschke steht noch aus.

+++ 15.38 Uhr: Frankfurt verlängert mit Abraham +++

Eintracht Frankfurt hat den Vertrag mit seinem Abwehrchef David Abraham vorzeitig bis zum 30. Juni 2021 verlängert.

Das gaben die Hessen am Samstag vor dem Punktspiel gegen Rekordmeister Bayern München bekannt. Der 31-jährige Argentinier spielt seit 2015 für die Eintracht. 

+++ 11.12 Uhr: Reals Plan mit Neymar und Mbappe +++

Über 400 Millionen Euro nahm Paris Saint-Germain für Neymar und Kylian Mbappe im Sommer in die Hand.

Aber wenn es nach Real Madrids Präsident Florentino Perez geht, soll das Traum-Duo der Franzosen schon bald der Vergangenheit angehören.

Der 25-jährige Brasilianer soll seiner Meinung nach lieber heute als gestern für die Königlichen auflaufen: "Wir haben die besten Spieler. Aber Neymar holen und dann Mbappe's Entwicklung abwarten? Das wäre keine schlechte Idee...", sagte Perez im Radio bei El Partidazo de COPE.

Beim französischen Jungstar soll dabei nicht die Eile herrschen wie bei Neymar: "Mbappe ist jetzt 18, er soll sich jetzt erst einmal entwickeln und dann schauen wir, wie weit es für ihn geht", fügte Perez hinzu.


Dienstag, 12. Dezember 2017

Kläger erscheint nicht: Ribery-Prozess vertagt

Der Streit zwischen Franck Ribery vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München und dem ehemaligen Spielerberater Bruno Heiderscheid geht in die Verlängerung. Das Landgericht München I vertagte am Dienstag die Entscheidung über eine Provisionsforderung Heiderscheids über 3,45 Millionen Euro auf den 16. Januar 2018. Grund dafür war, dass Kläger Heiderscheid nicht vor Gericht erschienen war.

Wie es hieß, habe Heiderscheid wegen mehrerer Flugausfälle in Brüssel nicht zur Verhandlung erscheinen können. Ribery hatte Einspruch gegen ein Versäumnisurteil im Zusammenhang mit den Forderungen Heiderscheids eingelegt. Dieser hält die Provision aus dem Wechsel von Olympique Marseille zum FC Bayern im Jahr 2007 für gerechtfertigt, obwohl er damals nicht mehr dessen Berater war.

Im Zuge des vorherigen Wechsels Riberys von Galatasaray Istanbul nach Marseille im Jahr 2005 sei die Provision jedoch zunächst mündlich, später in einem handschriftlichen Vertrag vereinbart worden. Das Gericht beauftragte einen Gutachter zur Prüfung der Echtheit des Vertrages zwischen Ribery und Heiderscheid.

Ribery (34) behauptet, seine Unterschrift sei gefälscht worden. Stimmt das nicht, hat der Franzose Folgen wegen einer Falschaussage vor Gericht zu befürchten. Heiderscheid drohen strafrechtliche Konsequenzen wegen möglicher Urkundenfälschung. Eine gütliche Einigung gilt als unwahrscheinlich.


Dienstag, 12. Dezember 2017

Weihnachtsfeier-Boykott lässt Manager toben

Bratwürste und Punsch standen in großem Umfang parat, dennoch boykottierten die Spieler des in die Regionalliga abgerutschten österreichischen Fußballklubs SV Grödig geschlossen die Weihnachtsfeier des Vereins - und ließen Manager Christian Haas toben.   

"Eine unglaubliche Charakterlosigkeit der Spieler. Sie brüskieren damit auch alle, die stundenlang diese Feier vorbereitet haben. Das ist die größte Enttäuschung, die ich in 15 Jahren beim SV Grödig erlebt habe", schimpfte Haas bei den Salzburger Nachrichten.

Das weitgehend unentschuldigte Fernbleiben der Kicker soll eine Reaktion auf die Pläne Haas' gewesen sein, nicht kurzfristig den Sprung in eine höhere Spielklasse anzustreben.

Bratwurst und Heißgetränk wurden immerhin nicht vergeblich bereitgestellt: Zahlreiche Nachwuchsspieler, Trainer und auch Vereinsikone Rudi Codalonga machten sich einen schönen Abend.