Aktuelle Fussball-Nachrichten

Aktuelle Inhalte auf Eurer Seite könnt Ihr leicht über RSS Feeds einbinden. Hier seht ihr z.B. den RSS Feed von Sport 1. Ein Mausklick genügt und Ihr könnt Ihn anpassen, einen anderen auswählen oder den bestehenden löschen.



Samstag, 21. Oktober 2017

Gleichauf mit BVB: Heynckes trotz Zittersieg zufrieden

Zumindest das Ergebnis stimmte Jupp Heynckes positiv.

"Solche Spiele muss man gewinnen, das haben wir gemacht", sagte der Bayern-Trainer nach dem 1:0 (0:0)-Arbeitssieg beim Hamburger SV  bei Sky.

Der Rekordmeister löste damit seine Pflichtaufgabe gegen den Tabellen-15. und zog nach Punkten mit Tabellenführer Borussia Dortmund gleich, mit einem Sieg mit fünf Toren Differenz wären die Münchner sogar am BVB vorbeigezogen. (Tabelle der Bundesliga)

Einzig Tolisso trifft - Sorgen um Müller

Mehr als ein Tor von Corentin Tolisso (52.) gelang den Münchnern aber trotz 50-minütiger Überzahl nach der Roten Karte für Hamburgs Gideon Jung nicht.

Zu allem Überfluss musste der erst zur Pause eingewechselte Torvorbereiter Thomas Müller nach nur zehn Minuten wegen muskulären Problemen im Oberschenkel wieder ausgewechselt werden. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

"Das Ergebnis von Dortmund am Nachmittag hat uns angespornt. Auf dem Platz konnten wir das nicht so umsetzen. Wir hatten einige Konzentrationsschwächen und das Tempo hat gefehlt", sagte Siegtorschütze Tolisso.

(Alle Highlights der Partie am Sonntag um 9.30 Uhr und 13.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1)

Bayern benötigen Steigerung für RB-Duelle

In den anstehenden Topduellen mit RB Leipzig in Pokal (Mittwoch, 20.30 Uhr im LIVETICKER) und Liga benötigen die Münchnern daher eine deutliche Leistungssteigerung.

"Wir werden über unser Spiel in der ersten Halbzeit reden. In der zweiten Halbzeit war es besser, da hatten wir viele hochkarätige Chancen. Aber wenn man die nicht macht, bleibt es eng", sagte Heynckes, dessen Serie hielt:

Im dritten Pflichtspiel seit seiner Rückkehr auf die FCB-Trainerbank gelang der dritte Sieg ohne Gegentor.

Heynckes erklärt Rotation

Seine Aufstellung wirbelte der 72-Jährige dafür kräftig durcheinander und brachte fünf frische Kräfte, darunter auch James und Tolisso.

Stars wie Jerome Boateng, Müller und Joshua Kimmich sollten vor den Leipzig-Prüfungen zunächst eine Pause erhalten. "Das Risiko bin ich eingegangen, weil wir jetzt permanent einen Mittwoch-Samstag-Rhythmus haben. So muss ich auch dosieren", erklärte Heynckes seine Maßnahme.

Gegen die zeitweise mit Fünferkette agierende HSV-Defensive fehlte Arjen Robben und Co. allerdings lange die zündende Idee, die Gastgeber glichen die individuelle Unterlegenheit in der Anfangsphase mit leidenschaftlichem Einsatz aus.

Gisdol: Rote Karte der Knackpunkt

"Wenn man das Spiel sieht, dann hat die Mannschaft alles Mögliche rausgeholt", haderte HSV-Trainer Markus Gisdol. "Bis zur Roten Karte haben wir wirklich ein sehr gutes Spiel gemacht. Dann war es ein Spiel unter besonderen Vorzeichen."

Nach einem ersten Fernschuss von Andre Hahn in die Arme von Bayern-Torwart Sven Ulreich (3.) herrschte bis zur 21. Spielminute und Robbens Versuch an das Außennetz des Tores von Christian Mathenia kaum Aufregung in den Strafräumen. 

Bayern-Torjäger Robert Lewandowski hatte vor der Pause nur 13 Ballkontakte und blieb ohne Abschluss.

Müller ersetzt blassen James

Mit dem Wechsel schickte Heynckes Weltmeister Müller für den blassen James zur Belebung des Offensivspiels auf den Rasen und fuhr schnell den Ertrag ein.

Doch auch mit der Führung im Rücken agierten die Münchner längst nicht immer souverän. Hahn kam dem Ausgleich ziemlich nahe, als er Ulreich mit seinem Linksschuss alles abverlangte (53.).

Da der eingewechselte Thiago mit einem feinen Versuch aus der Distanz nur den Pfosten traf, gab der HSV die Hoffnung auf einen Punkt lange nicht auf und kämpfte verbissen. Eine Großchance bekam er nicht mehr, auf der Gegenseite scheiterte auch Tolisso am Pfosten (83.). 

"Wenn man in einem solchen Spiel das 2:0 erzielt, dann ist man auf der Gewinnerstraße. So mussten wir bis zur letzten Minute zittern", bilanzierte Heynckes, der dennoch zufrieden die Heimreise antreten konnte.


Samstag, 21. Oktober 2017

Exklusiv auf SPORT1: Chip-Premiere in der Regionalliga

Sprinttempo, Schussgeschwindigkeit, Laufdistanz – und das alles in Echtzeit für die Fans am TV: SPORT1 wird in Kooperation mit KINEXON Sports und dem TSV 1860 München erstmals Live-Spieldaten während einer Regionalliga-Liveübertragung einbinden.

Premiere für die neue Tracking-Technik ist das Münchner Derby zwischen den „Löwen“ und dem FC Bayern München II am Sonntag, 22. Oktober (Live ab 14.55 Uhr im Free-TV).

Ein 15 Gramm schwerer kleiner Chip im Trikot der Spieler – halb so groß wie eine Visitenkarte – wird die Daten der 1860-Spieler erfassen, auch der Ball ist mit einem Chip versehen und liefert so interessante Details. Per Live-Grafik werden die Daten on-Air eingebunden und machen so das prestigeträchtige Duell für die Fernsehzuschauer noch interessanter.

Tracking System liefert neue Einblicke

Seit 2012 überträgt SPORT1 Regionalliga-Partien LIVE im Free-TV. Durch die Einbindung der innovativen Tracking-Technik von KINEXON Sports werden noch tiefere Einblicke ins Spielgeschehen möglich.

1860 München setzt die neue Technik bereits zur Trainingssteuerung im Profi- und im Nachwuchsbereich ein, um individuell auf jeden einzelnen Spieler eingehen zu können. Diese Daten nun auch in einem Spiel zugänglich zu machen, eröffnet auch für die Live-Kommentierung und -Bewertung neue Möglichkeiten in der Analyse. In Zukunft ist geplant, weitere Daten zu ermitteln und einzubinden – selbst Daten, die heute nicht einmal in der 1. Bundesliga zur Verfügung stehen, z.B. Sprunghöhe bei Kopfbällen, oder die Passgeschwindigkeit im Spielaufbau.

Dirc Seemann, Chefredakteur und Director Content von SPORT1: "Durch die Integration der Spieldaten von KINEXON Sports bieten wir den Fans unsere Regionalliga-Übertragungen auf einem noch höheren Level. Bei der Live-Kommentierung der Partie ergeben sich dadurch neue Analyse-Möglichkeiten."

Markus Fauser, Geschäftsführer TSV 1860 München: "Wir freuen uns, das Derby gegen den FC Bayern München II durch Live-Leistungsdaten auf höchstem Niveau präsentieren zu können. Dies ermöglicht uns eine noch bessere Spielanalyse und erhöht die Attraktivität für unsere Fans."

Maximilian Schmidt, Geschäftsführer von KINEXON Sports: "Echtzeit-Leistungsdaten im Sport ermöglichen es uns neue faszinierende Geschichten zu erzählen und das Erlebnis im Stadion, im TV oder Live-Stream noch lebhafter zu machen."

Die Regionalliga auf SPORT1

Die Sport1 GmbH hat Anfang Juli 2017 mit den vier Fußball-Regionalliga-Trägern – Norddeutscher Fußball-Verband, Westdeutscher Fußballverband, Regionalliga Südwest GbR und Bayerischer Fußball-Verband – einen neuen, langfristigen Vertrag bis einschließlich der Saison 2020/21 geschlossen.

Neuer Programm-Stammplatz für die Regionalliga ist der Montagabend – SPORT1 bietet den Fußballfans in Deutschland so auch künftig ihr liebgewonnenes Montagspiel im Free-TV. Moderatorin der Regionalliga-Liveübertragungen ist Nele Schenker, das Kommentatoren-Team bilden Markus Höhner, Thomas Herrmann und Oliver Forster.

An jedem Spieltag zeigt SPORT1 mindestens eine Begegnung live. Deutschlands führende 360°-Sportplattform wird die Regionalliga zudem auch auf ihren Online-, Mobile-, und Social-Media-Plattformen wie SPORT1.de sowie den SPORT1 Apps begleiten und unter anderem Highlight-Clips der Partien präsentieren. 


Samstag, 21. Oktober 2017

Daten: HSV mit neuem negativen Vereinsrekord

442 Spielminuten warten die HSV-Fans inzwischen auf ein Tor ihrer Mannschaft im Volksparkstadion.

Auch gegen Rekordmeister Bayern München konnte der Hamburger SV erneut kein Tor zuhause erzielen. Damit stellten die Hamburger einen neuen negativen Vereinsrekord auf.

Zum ersten Mal in ihrer langen Bundesligageschichte blieben die Hamburger in vier Heimspielen in Folge ohne Tor. Zuletzt traf Nicolai Müller am ersten Spieltag gegen Augsburg für die Hanseaten.

Der 9. Spieltag hielt zudem noch weitere interessante Daten parat:

1) BVB verspielt 2:0-Führung

In der 68. Minute war es soweit: Borussia Dortmund kassierte im Spiel gegen Eintracht Frankfurt das Tor zum 2:2 und verspielte damit zum ersten Mal seit drei Jahren eine 2:0-Führung noch.

Im November 2014 musste sich der BVB gegen Paderborn auch mit einem 2:2 zufrieden geben.

Grund zur Freude gab allerdings Maximilian Philipp, der das 25. Tor für die Dortmunder in dieser Saison erzielte - ein neuer Rekord. Mehr Tore hatte der BVB nach neun Spieltagen noch nie auf dem Konto.

2) Stuttgarts Auswärtsschwäche

Während der Aufsteiger zuhause noch ungeschlagen ist, läuft es auswärts ganz und gar nicht. Bei RB Leipzig kassierte der VfB Stuttgart bereits seine fünfte Auswärtsniederlage in dieser Saison.

Saisonübergreifend sind die Schwaben bereits seit acht Auswärtsspielen in der Bundesliga sieglos. Dies ist die längste Negativserie seit 1974.

3) Sancho jüngster Spieler in dieser Saison

Der Neuzugang von Borussia Dortmund ist der jüngste in dieser Saison eingesetzte Spieler. Sancho ist nämlich erst 17 Jahre alt und wurde in diesem Jahrtausend geboren. Beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt gab Sancho nun sein Debüt in der Bundesliga, er wurde in der 83. Minute für Philipp eingewechselt.

Ebenfalls erst 17 Jahre alt und ein Bundesliga-Debütant ist der HSV-Spieler Jann-Fiete Arp, allerdings ist er fast vier Monate älter als der Dortmunder.

4) Leverkusen schießt fünf Tore in einer Spielhälfte

5:1 gegen Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen spielte sich an diesem Spieltag in einen Rausch. Für Leverkusen war es nicht nur der höchste Sieg in dieser Saison, sondern auch der erste Auswärtssieg.

Fünf Tore in einer Spielhälfte hatte die Werkself zuletzt vor sieben Jahren beim 9:1 in Ulm geschossen. Auch damals nach der Halbzeitpause.

Für Gladbach war es dagegen ein Debakel. Vor fast 40 Jahren haben die Gladbacher zuletzt mal fünf Tore in einer Hälfte kassiert. Damals am 24. März 1978 schossen die Bayern die Fohlenelf mit 7:1 ab.

5) Alaba zieht mit Lizarazu gleich

Bayern-Verteidiger David Alaba bestritt im Spiel beim Hamburger SV sein 273. Pflichtspiel für den Rekordmeister. 2008 wechselte der Österreicher in die Nachwuchsabteilung des FC Bayern und debütierte 2010 schließlich in der Bundesliga.

Mit seinem 273. Spiel zieht er nun mit FCB-Legende Bixente Lizarazu gleich. Rekordspieler ist Oliver Kahn mit 632 Einsätzen für die Münchner.

6) Schlagabtausch in Frankfurt

Herausragende 25 Torschüsse gaben die Spieler in der zweiten Halbzeit des Duells zwischen Frankfurt und Dortmund ab. Der BVB behielt dabei mit 13 Schüssen knapp die Oberhand.

In dieser Saison wurden in keinem anderen Spiel so viele Torschüsse in einer Halbzeit abgegeben. BVB-Verteidiger Neven Subotic bezeichnete es nicht umsonst als ein "wildes Spiel".

7) Heynckes als Erfolgsgarant

Erst seit knapp zwei Wochen ist sitzt Jupp Heynckes als Trainer wieder auf der Bank des FC Bayern. Und sein Einstand hätte nicht besser laufen können: Sowohl in der Bundesliga als auch in der Champions League fuhren die Münchner unter Führung des 72-Jährigen nur Siege ein. 

Insgesamt gewann Heynckes 18 seiner letzten 19 Pflichtspiele mit dem Rekordmeister. Das einzige Remis gab es 2013 gegen Dortmund.


Samstag, 21. Oktober 2017

Reschke: "Aus für VfB II nicht final entschieden"

Meldet der VfB Stuttgart seine zweite Mannschaft zur kommenden Saison aus der Regionalliga Südwest ab? Das berichtet jedenfalls die Stuttgarter Zeitung. Wie das Blatt schreibt, sei die endgültige Entscheidung allerdings noch von Präsident Wolfgang Dietrich abhängig, der sie erst absegnen muss.

Bei SPORT1 bestätigt Sportvorstand Michael Reschke, dass das Thema in letzter Konsequenz noch diskutiert wird. "Eine finale Entscheidung darüber, welche Bedeutung die zweite Mannschaft besitzt, ist noch nicht gefallen", sagte Reschke.

Der 60-Jährige, der erst seit August 2017 als Sportvorstand beim VfB aktiv ist. hatte bereits 2014 bei Bayer Leverkusen das Reserveteam zurückgezogen.

Doch die Diskussionen sind bereits groß, viele Fans des VfB sehen Reschkes Plan kritisch. Denn die zweite Mannschaft hat sich über Jahre den Ruf als Sprungbrett erarbeitet, viele Talente spielten sich in der Reserve in den Fokus. Allerdings gab es auch Verständnis.

In der Regionalliga Südwest spielt der VfB II in diesem Jahr unter Trainer Andreas Hinkel eine gute Saison und steht auf Rang 8. Am Samstag kassierten die Stuttgarter allerdings eine 0:5-Klatsche in Saarbrücken.


Samstag, 21. Oktober 2017

Hundefutter-Werbung mit Cando freut Heynckes

Jupp Heynckes' Schäferhund Cando wurde beim Spiel des FC Bayern München von einem Sponsor des Hamburger SV als Testimonial benutzt.

Der Hundefutterproduzent "Rinti" warb während der Partie auf der Werbebande am Spielfeldrand mit dem Slogan: "Kennerfleisch - auch für Cando."

Der FCB-Coach nahm die Werbebotschaft an seinen Hund mit einem Schmunzeln zur Kenntnis.

"Er bekommt auch schonmal Hähnchenbrust oder Roastbeef. Er ist schon ein bisschen verwöhnt, aber das würde er im Notfall sicher auch mal versuchen", sagte Heynckes bei Sky.

Heynckes Vierbeiner war schon einige Male Gesprächsthema in den Pressekonferenzen der Bayern. Das machte sich der Sponsor im Volksparkstadion nun offenbar zu Nutze. 

Zuletzt war Cando aber gar nicht gefräßig. Weil der Vierbeiner sein Herrchen Heynckes so sehr vermisst, soll er zwei Tage lang nichts gegessen haben.